Informationen zum Bootcamp: Hat seinen Ursprung in den USA und ist ein Military Style Training. Ziel ist es, eine Gruppe von Männern und Frauen (Euch) durch bewusst eingesetzte Trainingsabläufe zu Höchstleistungen zu pushen. Das Anspornen der Teilnehmer/innen wird durch denmilitärischen Tonfall des Trainers (mich) unterstützt.
Das Bootcamptraining fördert die Widerstandskraft und das Durchhaltevermögen, es ist für jede Altersgruppe umsetzbar. Voraussetzung ist die körperliche Gesundheit (Also jeder von euch weiß genau worauf er sich hier einlässt und handelt in eigenem Interesse. Ein vorheriger Ärztecheck ist ratsam). Als Einsteiger kommt es nicht darauf an, wie super fit man ist, sondern ob man bereit ist, bis an seine körperlichen Grenzen zu gehen und darüber hinaus. Wer regelmäßigan Bootcamps teilnimmt, wird feststellen, das er stressresistenter und ausdauernder wird. Was ist das für eine Trainingsmethode: Man spricht hier vom ganzheitlichen Training, das heißt, Knochen, Faszien, Muskeln und Bänder werden gleichermaßen beansprucht. Zusammenfassend soll die Kraft, Schnellkraf, Balance und die Stabilität, Flexibilität und Ausdauer ins Gleichgewicht gebracht werden.
Es werden Elemente aus dem Functional, Plyometrischen und Crossfit verwendet.

Gesundheitsaspekt: Das Herzkreislaufsystem wird aktiviert, dass Immunsystem regt den Stoffwechsel an und fördert somit den Fettabbau. Für erfahrene Kraftsportler hat es den Vorteil, dass sie durch das Training mehr Definition erlangen und ihre Grundlagenausdauer für das Krafttraining erhöhen (mehr Ausdauer bedeutet mehr Wiederholungen beim isolierten Training und somit mehr Muskelmasse).
Noch weitere positive Eigenschaften sind die mentalen Auswirkungen, es wird Stress abgebaut und Endorphine freigesetz, die als Stimmungsaufheller elten. Für Menschen mit Depressionen ist es eine Möglichkeit sich selbst zu heilen.